Willkommen!
Prof. Dr. Jörg W. Britz
Dr. Dr. Ingo Ludwig
Team
Tätigkeitsbereiche
Infothek
Vorlesung Prof. Dr. Britz
Datenschutzerklärungen
Sitemap
Kontakt | Impressum
Vererben oder Verschenken?
Beitragsinhalt
Vererben oder Verschenken?
Typische Gründe
Der Unterschied: Vererben/Verschenken
Formalien des Übertragungsvertrages
Herauszahlungen
Weitere Gegenleistungen
Pflichtteilsverzicht
Übertragung an Schwiegerkind?
Das Finanzamt
Angst vor dem Sozialamt
Wohnungseigentum als Alternative
Drucken Gesamten Artikel drucken
Drucken Aktuelle Seite drucken

Der Übertragungsvertrag - vorweggenommene Erbfolge -

Jeder, der in seinem Leben ein bisschen was gespart hat, wird sich zwangsläufig irgendwann mit der Frage beschäftigen, was damit nach seinem Tod passieren wird. Diese Frage habe ich, Notar Prof. Britz, im Abschnitt Erbrecht der Infothek behandelt.

Häufig wird aber auch die Frage gestellt, ob man nicht besser schon zu Lebzeiten Teile des Vermögens, vor allem das Hausgrundstück, auf die Kinder (oder auch Enkel, Neffen, Nichten etc.) überschreiben soll. Weil hier meist vorab diejenigen begünstigt werden, die nach dem Tod ohnehin Erben wären, spricht man in der Fachsprache auch von „vorweggenommener Erbfolge“ oder auch, weil das Vermögen noch zu Lebzeiten vertraglich übergeben/übertragen wird, von Übergabe- bzw. Übertragungsvertrag.



 

© Notare Prof. Dr. Jörg W. Britz & Dr. Dr. Ingo Ludwig 2002 - 2019