Willkommen!
Prof. Dr. Jörg W. Britz
Dr. Dr. Ingo Ludwig
Team
Tätigkeitsbereiche
Infothek
Vorlesung Prof. Dr. Britz
Datenschutzerklärungen
Sitemap
Kontakt | Impressum
Adoption
Beitragsinhalt
Was bedeutet Adoption?
Adoptionsvermittlung
Adoptionsverfahren
Voraussetzungen einer Adoption
Unterlagen für das Gericht
Muster einer ärztlichen Bescheinigung
Die Folgen der Adoption
Adoption „beseitigen“?
Kosten einer Adoption
Besonderheiten einer Erwachsenenadoption
Drucken Gesamten Artikel drucken
Drucken Aktuelle Seite drucken

Welche Unterlagen werden für das Gericht benötigt?













Für eine Minderjährigenadoption durch Ehegatten (als fremdes Kind oder bei der Stiefkindadoption) werden folgende Unterlagen benötigt:

Voraussetzungen Nachweis
(1) Antrag des Annehmenden Notarurkunde
(2) Einwilligung des Adoptivkindes Notarurkunde
(3) Einwilligung der Kindesmutter
- Einwilligung wird erteilt Notarurkunde
- wenn verstorben Sterbeurkunde
- zur Abgabe außerstande / Aufenthalt unbekannt Darlegung des Sachverhalts
- Ersetzung der Einwilligung durch Gericht Antrag des Kindes
(4) Einwilligung des Kindesvaters
- Einwilligung wird erteilt Notarurkunde
- wenn verstorben Sterbeurkunde
- zur Abgabe außerstande / Aufenthalt unbekannt Darlegung des Sachverhalts
- Ersetzung der Einwilligung durch Gericht Antrag des Kindes
(5) Einwilligungserklärung des Ehegatten des Annehmenden (bei Stiefkindadoption) Notarurkunde
(6) Einwilligungserklärung des Ehegatten des Kindes (wenn das Adoptivkind verheiratet ist Notarurkunde
(7) Antragsteller sind verheiratet bzw. bei Stiefkindadoption ist der Antragsteller verheiratet Heiratsurkunde
(8) Abstammung des Kindes (bedeutsam z.B. bei der Stiefkindadoption) Geburtsurkunde
(9) Hat der Annehmende weitere leibliche Kinder oder weitere Adoptivkinder? Geburtsurkunde
(10) Hat das Adoptivkind eigene leibliche Kinder oder Adoptivkinder? Geburtsurkunde
(11) Annehmender ist für die Erziehung geeignet (Adoption muss dem Wohl des Kindes dienen!)
- charakterliche Eignung polizeiliches Führungszeugnis
- gesundheitliche Eignung ärztliches Attest (Es bedarf grds. keines amtsärztlichen Attests; es genügt das Attest des Hausarztes. Die ärztliche Untersuchung der Bewerber soll sich insbesondere beziehen auf ansteckende Krankheiten, Krankheiten und Störungen, die lebensverkürzend wirken oder zu schwerer Gebrechlichkeit führen können sowie Krankheiten und Störungen, durch welche die Erziehungs- und Erwerbsfähigkeit wesentlich herabgesetzt würden.)
- finanzielle Eignung Verdienstnachweis
- Wohnsituation Mietvertrag / Wohneigentum
(12) Staatsangehörigkeiten der Ehegatten (gilt auch bei Stiefkindadoption für den anderen Ehegatten) Meldebescheinigungen Ehemann und Ehefrau (zu erhalten beim Einwohnermeldeamt)
(13) Staatsangehörigkeiten des Kindes Meldebescheinigung Kind (zu erhalten beim Einwohnermeldeamt)


 

© Notare Prof. Dr. Jörg W. Britz & Dr. Dr. Ingo Ludwig 2002 - 2019