Adoption

Was bedeutet Adoption?

Die Herkunft einer Person aus der Reihe seiner Vorfahren bezeichnet man als Abstammung. Das deutsche Recht regelt in §§ 1591 ff. BGB nur die Abstammung von den Eltern (Vater und Mutter). Dieser Begriff ist die Grundlage für den weiteren Begriff der Verwandtschaft: das Gesetz unterscheidet zwischen Verwandten in gerader Linie (Personen, deren eine von der anderen abstammt) und Verwandten in der Seitenlinie (Personen, die von derselben dritten Person abstammen).

Abstammung bedeutet grundsätzlich die biologische Herkunft eines Menschen (natürliche Abstammung). Mutter eines Kindes ist die Frau, die es geboren hat (§ 1591 BGB). Die Vaterschaft kann dagegen schwieriger zu bestimmen sein. Biologischer Vater ist der Mann, der das Kind mit dessen Mutter gezeugt hat.

Eine Abstammung zwischen Eltern und Kind kann über die natürliche Abstammung hinaus auch auf durch einen Rechtsakt (Beschluss des Familiengerichts) begründet werden (juristische Abstammung). Das Gesetz nennt dieses Verfahren die Annahme als Kind (Adoption). Durch die Adoption wird eine rechtliche Verbindung zwischen den Adoptiveltern und dem Kind hergestellt, so als wäre das Kind ein leibliches Kind der Adoptiveltern. Von dieser Gleichstellung zwischen natürlicher und juristischer Abstammung gibt es jedoch auch wenige Ausnahmen (siehe unter "Folgen der Adoption").

Diese Informationsseiten erläutern die beiden, in der Praxis häufigsten Fälle der Minderjährigenadoption:
  • die gemeinschaftliche Adoption eines fremden Kindes durch Ehegatten
  • die Adoption des Kindes des Ehegatten (Stiefkindadoption)
Am Ende finden sich auch noch Ergänzungen zur den Besonderheiten, wenn ein Volljähriger durch Eheleute oder ein Stiefelternteil adoptiert wird.


  © Notare Prof. Dr. Jörg W. Britz & Dr. Dr. Ingo Ludwig
Poststraße 33, 66333 Völklingen
+49 (0) 6898 91350
www.notare-voelklingen.de